Seiten

Kurzbeschreibung

Die Einfühlsame Kommunikation kann man anfangs als Kommunikationsmodell oder Dialogmethode verstehen. Doch bald wird deutlich, dass sie eine Einladung zu einem persönlichen Entwicklungsweg ist, der zu einer Inneren Haltung führen kann, mit der mensch einfacher, klarer, lebendiger und zufriedener leben kann.

Wenn man durch Selbsteinfühlung den eigenen Bewertungen, Verhaltens-MUSS-tern und emotionalen Kettenreaktionen auf die Spur kommt, dann kann es eine große Erleichterung sein, die guten Gründe auf Bedürfnisebene zu entdecken, aus den gewohnten Belohnungs- und Bestrafungsmechanismen herauszutreten und eine neue Klarheit und Selbstsicherheit zu gewinnen.

Denn die Einfühlsame Kommunikation ist nichts Neues, was wir uns hart erarbeiten müssen, sondern es ist der Weg zurück zu unserer natürlichen Menschlichkeit, an die wir uns erinnern und durch Übung wieder festigen können. Dazu gehört als wichtigstes Element die Einfühlung (Empathie) für uns selbst und andere.

M. Rosenberg hatte die Bedürfnisse sowohl als Ursache der Gefühle als auch als grundlegende Motivation von Verhalten erkannt. Er lebte seine “non-violant communication” überzeugend und brachte sie in die ganze Welt. Zudem hat er den empathischen Prozess (auch sprachlich) optimiert, indem er Gefühle und Bedürfnisse in den Fokus gerückt hat.

Dadurch wird Verstehen und verstanden werden erleichtert, also eine gegenseitige Verständigung auf Bedürfnisebene erreicht, die eine Qualität von Verbindung ermöglicht, die (potentiellen) Konflikten den Wind aus den Segeln nehmen kann.

Gelingt diese gegenseitige, einfühlsame Verständigung, dann kann man sie wirklich als Tanz empfinden. M. Rosenberg bezeichnete sie dann als Giraffentanz. Ich nenne sie dann manchmal Tanzende Kommunikation.

Ich wünsche Ihnen viel Freude und Erfolg auf diesem Weg !