Seiten

Sprüche

Der Tanz ist die Sprache des Lebendigseins.   (E. Lange)

Um zur Freude am gemeinsamen, beschwingten Miteinander zu finden, eignen sich ganz besonders die europäischen Reigen- und Gruppentänze.   (B. Wosien)

Never walk when you can dance.   (M. Rosenbergs Oma)

Tanz ist die Rückkehr in die ursprüngliche Ordnung der Schöpfung, die in rhythmischer Bewegung weitergeht.   (G.v. Nyssa)

Legt eure Müdigkeit auf den Boden und tanzt, tanzt eure Heiterkeit und tanzt eure Trauer, tanzt eure Ausgelassenheit und tanzt eure Schwere, tanzt eure Hoffnung und tanzt eure Ängste, tanzt mit euch allein und tanzt mit anderen - tanzt!   (Tanz und Erziehung Nr. 8, Frankfurt)

Wer nicht tanzt, kennt nicht den Weg des Lebens.   (außerbiblisches Jesus-Zitat)

Mensch lerne tanzen, sonst wissen die Engel im Himmel mit dir nichts anzufangen.   (Augustinus)

Viele Wege führen zu Gott. Ich wählte den von Tanz und Musik.   (J. Rumi)

Ich tanze, weil kein Teil meines Leibes ohne die Erfahrung der religio bleiben soll.   (Sokrates)

Der Tanz ist die älteste und elementarste Form der religiösen Äußerung.   (Göttner-Abendroth)

Sein Leben tanzen bedeutet, sich mit dem Herz der Dinge zu beschäftigen, an dem Hervorsprudeln einer in der Entstehung befindlichen Zukunft teilzunehmen und an ihrer Entwicklung mitzuwirken.   (R. Garaudy)

Spiel hat in seiner Wortwurzel den Tanz. Spiel gleicht in seinem Ursprung dem Tanz. Tanz ist die spielende Bewegung des Lebens. im Spiel wie im Tanz schwingt das Ja zum eigenen Geschaffensein. (…)   (W. Dietrich)

Tanzt, tanzt, sonst seid Ihr verloren. (Pina Bausch)

Tanz und Musik halten die Welt im Gleise. (aus China)